PARTIZIPATIONSTAGUNG - NACHRICHTEN >>
/// Workshops zu Inklusion und Medien

19.10.2017–01.02.2018 - Berlin

Mit einer Workshop-Reihe will die Stiftung „barrierefrei kommunizieren! “ pädagogische Fachkräfte mit und ohne Behinderung zusammenzubringen, die inklusive Prozesse in ihren Einrichtungen voranbringen und dabei Medien nutzen wollen.

Dabei geht es auch um Themen wie Barrierefreiheit, doch noch wichtiger ist der Stiftung, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung begegnen, austauschen und neue Perspektiven auf „behinderte“ Themen entwickeln. Das Projekt wird gefördert von Aktion Mensch.

Workshop 2: Rausgehen

In diesem Workshop gehen wir raus: Der öffentliche Raum soll anregen, sich über Barrieren und Barrierefreiheit Gedanken zu machen. Welche Möglichkeiten bieten Apps und soziale Netzwerke, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderung im öffentlichen Raum zu verbessern? Wie lassen sich kreative, für Heranwachsende spannende, Medienprojekte mit Apps umsetzen, die den öffentlichen Raum einbeziehen? 

Workshop 3: Bilder, Barrierefreiheit

In diesem Workshop denken wir darüber nach, wie das „Bild von Behinderung“ von der medialen Darstellung (z.B. in Werbespots) beeinflusst wird. Danach zeigen wir, welchen Beitrag Tablets und Apps leisten können, Informationen für Menschen mit Behinderung zugänglich zu machen: Zum Beispiel wenn sie nicht gut sehen oder lesen können. Am Nachmittag wollen wir kleine Medienprojekte mit Apps umsetzen, z. B. Bildergeschichten und Stop-Motion-Filme, die sich auch sehr gut für die inklusive Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen eignen.

Workshop 4: Barrierefrei Machen

In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden, wie sie ihre Videos mit Untertitel und Audiodeskription barrierefrei für blinde, seh- und hörbehinderte Menschen machen können. Wir nutzen dafür kostenfreie Open-Source-Programme. Rose Jokic vom ADB Sachsen zeigt, wie blinde Menschen Filme wahrnehmen und was alles bei Audiodeskriptionen beachtet werden muss. Außerdem wird gezeigt, wie man das Thema Audiodeskription in kreative Medienprojekte einbinden kann.

Workshop 5: Selber machen

Wir erarbeiten uns Making- und Coding-Grundkenntnisse und reflektieren über mögliche Potenziale für Menschen mit Behinderung. Zum Beispiel bauen wir mit dem kinderleicht zu bedienendem MaKey-MaKey-Kit individuelle Computersteuerungen, die potenziell auch Menschen mit Körperbehinderung als alternatives Eingabegerät dienen könnten. Mit der visuellen Programmiersprache Scratch – die gut geeignet ist, um Kinder an die Grundlagen der Programmierung heranzuführen – programmieren wir eigene kleine Projekte.

Anmeldung

Susanne Böhmig
Fon 0 30.9 79 91 31 95
E-Mail veranstaltungen(at)stiftung-barrierefrei-kommunizieren.de

Weitere Informationen

Ausschreibung

181 mal gelesen